Schließen

Wir haben unsere Richtlinien zu persönlichen Daten und die Fair Processing Notice aktualisiert und Sie können sie lesen hier.

Kauf oder Verkauf eines Unternehmens? Kontaktiere unser Team +43 1 890 53 570
Immobiliensuche Immobiliensuche
31 Jänner 2017 | Hotels

Aussichten für deutschen Hotelinvestmentmarkt weiterhin positiv

2016 war für den deutschen Hotelinvestmentmarkt sehr erfolgreich. Das Angebot an Hotelimmobilien ist gestiegen, hinkt jedoch hinter der Nachfrage her. Der Ausblick für 2017 bleibt positiv.

Sign up & receive email alerts Sign up now
Frankfurt. Der deutsche Hotelinvestmentmarkt bleibt laut dem jüngsten Business Outlook von Christie & Co ein Verkäufermarkt. Nach wie vor ist das Angebot an hochwertigen Hotelimmobilien geringer als die Nachfrage. Vor allem deutsche institutionelle Anleger sowie Pensionsfonds und Investoren aus dem Ausland sind derzeit an deutschen Hotelimmobilien interessiert. Der Ausblick für 2017 ist daher positiv.

„Das vergangene Jahr war für den Hotelinvestmentmarkt in Deutschland wieder sehr erfolgreich. Starke Nachfrage kam von Seiten einheimischer Investoren, darunter vor allem institutionelle Anleger, sowie von europäischen, US-amerikanischen und asiatischen Fonds“, sagt Lukas Hochedlinger, Managing Director Germany, Austria & CEE bei Christie & Co.

Wie auch in den letzten Jahren überstieg dabei laut Christie & Co die Nachfrage das Angebot. Der daraus resultierende Renditedruck mache es für Hoteleigentümer attraktiver, ihre Immobilien zu veräußern. Der Preisanstieg sei wiederum für Projektentwickler ein Anreiz, neue Hotels auf den Markt zu bringen. „Folglich ist auch das Angebot an Hotelimmobilien gestiegen, hinkt jedoch hinter der Nachfrage her. Wichtig für den Erfolg dieser neuen Hotels ist, dass sie nicht nur für Investoren gebaut werden, sondern auch vom jeweiligen Markt benötigt und absorbiert werden“, gibt Hochedlinger zu bedenken.

Angesichts des Brexit sowie der wahrgenommenen Terrorbedrohung in Europa galt Deutschland bei Investoren lange als sicherer Hafen. Entsprechend beliebt waren auch die Immobilien in der größten Volkswirtschaft Europas. Ob und wie stark sich der terroristische Anschlag in Berlin im Dezember 2016 auf die Tourismuszahlen sowie die Stimmung auf dem Investmentmarkt auswirkt, bleibe jedoch abzuwarten, wie Hochedlinger betont.

Insgesamt verbuchten die Hotels in Deutschland 2016 eine sehr positive operative Performance, wobei sich Zimmerauslastung, Nettozimmerrate und RevPAR hervorragend entwickelten. Nachdem bereits einige Banken aus UK erwägen, ihren Standort nach dem Brexit nach außerhalb Großbritanniens zu verlagern und das Gros der deutschen Metropolen nach wie vor steigende Besucherzahlen aus dem Ausland verbucht, geht Christie & Co davon aus, dass dieser positive Performancetrend auch 2017 noch anhalten wird.

In manchen Medien ist aber auch von einer potentiellen Immobilienblase in Deutschland die Rede. „Ob das der Fall ist, wird die Zeit zeigen. Bis dato erleben wir jedenfalls eine positive Markttendenz: Viele neue Hotels eröffnen und viele neue Marken wagen den Markteintritt. Sofern nichts Unvorhergesehenes passiert, sollte die gute Stimmung am Markt vermutlich noch eine Weile anhalten“, konstatiert Hochedlinger.